BAG KiAP Bundesarbeitsgemeinschaft für Kinder in Adoptiv- und Pflegefamilien e.V.
BAG KiAP Bundesarbeitsgemeinschaft fürKinder in Adoptiv- und Pflegefamilien e.V.

Pflegekinderhilfe/Adoption in Theorie und Praxis

Quelle: Schulz-Kirchner-Verlag ISBN 978-3-8248-1008-6

Autor: Paula Zwernemann -

Zum Inhalt:
Was passiert, wenn ein Kind nicht ohne Gefährdung seiner Entwicklung in seiner biologischen Familie aufwachsen kann? Welche Informationen benötigen Pflege- und Adoptiveltern, wenn sie sich für die Aufnahme eines Kindes entscheiden? Welche Hilfen und Unterstützung erhalten sie, wenn Probleme auftauchen?

Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommen Sie in diesem Praxisbuch, das die Bedürfnisse der betroffenen Kinder in den Vordergrund stellt.

Die Autorin macht dabei auf Missstände im Pflegekinder- und Adoptionswesen aufmerksam und setzt sich für die Rechte der betroffenen Kinder und Familien ein. Unabdingbar für sie ist:  

  • Die Achtung vor der Würde des Kindes und seiner grundgesetzlich verankerten Rechtsposition muss gewährleistet sein.
  • Erziehung geht über Beziehung. Die Gegenwart, die gelebt wird, entscheidet über eine glückliche oder unglückliche Kindheit

Rezension von Silke Remiorz     

Quelle: http://www.socialnet.de 

„...Zusammenfassend handelt es sich bei diesem Buch um eine durchaus solide Darstellung des Themas „Pflegekinderhilfe und Adoption in Theorie und Praxis“. Es ist gut sehr geeignet für Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagog_innen, sowie Erzieher_innen und weitere Berufsgruppen die mit Klientinnen und Klienten dieses Buches arbeiten. Eben ein Buch von einer Praktikerin für Praktikerinnen und Praktiker. Der ausgeprägte Praxisbezug des Buches bildet zudem eine gute Grundlage für die Auseinandersetzung mit diesem Thema für die Betroffenen selbst, sowohl für Pflege- und Adoptivfamilien, sowie für ältere Pflege- und Adoptivkinder. Das Buch wird als lesenswert eingestuft und gibt einen guten Überblick über die Thematik….“ lesen Sie weiter http://www.socialnet.de/rezensionen/16654.php


 

Zur Autorin:

Paula Zwernemann, geb. 1937, studierte Soziale Arbeit an der Katholischen Fachhochschule in Freiburg. Danach war sie als Sozialarbeiterin im Allgemeinen Sozialdienst des Jugendamtes Waldshut tätig. In der Familienphase übernahm sie die Erziehung von drei Kindern und zwei Pflegekindern.

Die Autorin hat maßgeblich den Aufbau eines Sonderdienstes für Pflege- und Adoptivkinder im Jugendamt in Waldshut initiiert. Gleichzeitig hat sie das Programm ,Mutter und Kind' als frühe Hilfen für alleinerziehende Mütter in diesen Sonderdienst integriert. Damit konnten sowohl pädagogische als auch wirtschaftliche Hilfen zur Unterstützung geleistet werden mit dem Ziel, alles zu tun, um Mutter und Kind nicht zu trennen. Von 1982 bis 2001 war sie dort als Sachgebietsleiterin tätig.

Ab 2001 folgten Referententätigkeit und Beistandsarbeit in der Pflegeelternschule Baden-Württemberg e.V., Akademie für Pflege-/Adoptivfamilien und Fachkräfte. Seitdem arbeitet sie landes- und bundesweit im Vorstand von verschiedenen Pflegekinderorganisationen.

2006 wurde ihr der Förderpreis für herausragende Arbeiten im Dienste von Pflegekindern von der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes verliehen. Laudatio

 


 

 

Zum Inhalt des Buches:
Was passiert, wenn ein Kind nicht ohne Gefährdung seiner Entwicklung in seiner biologischen Familie aufwachsen kann? Welche Informationen benötigen Pflege- und Adoptiveltern, wenn sie sich für die Aufnahme eines Kindes entscheiden? Welche Hilfen und Unterstützung erhalten sie, wenn Probleme auftauchen?

lesen Sie weiter